• Detail aus einem Halsschmuck der der Xikrin, Nordost-Brasilien
    Halsschmuck, meni jarapê (Detail). Xikrín, Mebêngôkre/Kayapó, Rio Xingú, Nordost-Brasilien. ©MFK, Nicolai Kästner

Vernetzt. Verstrickt. Verwoben. Anziehendes aus dem südlichen Abya Yala

Der Ausstellungsraum zeigt Beispiele textiler wie textilfreier Bekleidungstraditionen des indigenen Lateinamerika – beziehungsweise des südlichen Teils von Abya Yala, wie Amerika in der Sprache der Guna in Panama genannt wird. Abya Yala (unser Land in voller Blüte) steht heute für viele Indigene programmatisch für mehr Selbstbestimmung und gegen die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen.

Kleider machen Leute: Sie zeigen und verhüllen den menschlichen Körper, schützen vor den Kräften der Natur und drücken sowohl Kreativität als auch Identität aus. Zu sehen sind farbenprächtiger Körperschmuck der Kayapó in Brasilien, Musterkunst der Shipibo Perus, Trachten der Maya Guatemalas, Maskengewänder aus Nordwest-Amazonien, bunte Molas der Guna Panamas, präkolumbische Textilien aus Peru, Kleidung und Schmuck der Mapuche aus Chile und Textilien aus den Hochebenen Perus und Boliviens. Ergänzt werden die Exponate durch digitale Hintergrundinformationen, eine Fotoprojektion und Kurzfilme, in denen Indigene selbst zu Wort kommen.

Zu „Vernetzt. Verstrickt. Verwoben“ hat das Museum Fünf Kontinente Studierende der Ethnologie als Gastkurator*innen eingeladen. Sie haben den Fokus auf die Bedeutung der ausgestellten Stücke für die Urhebergemeinschaften gelegt, um die Energie zu betonen, mit der jene Vergangenheit und Gegenwart verbinden – trotz existenzbedrohender Zugriffe auf ihre Lebensgrundlagen. In diesem Zusammenhang werden auch die Wege der Objekte ins Museum beleuchtet.

Die englische Version der Ausstellungstexte liegt als kostenfreies Begleitheft in der Ausstellung aus.

 

 

 

Ab 31. Juli 2020:
Erweiterung der ständigen Ausstellung
Mythen, Tiere, Götterwesen. Indianer Südamerikas

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag
9.30 – 17.30 Uhr

 

  

Eintritt
Erwachsene 5 €
Ermäßigt 4 €

(inklusive aller Dauerausstellungen)

Freier Eintritt für Besucher*innen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr
Schüler*innen: frei

 

Infomaterial
Den Flyer können Sie hier als PDF herunterladen.

Das englische Begleitheft können Sie hier auch als PDF herunterladen.