Türkische Textilkultur in einer Ausstellung des Museums Fünf Kontinente: Gestickte und gewebte Tücher

mit Ulla Ther, München

»Türkische Handtücher« – unter diesem Namen sind häusliche Stickereien Anatoliens bekannt. Es sind kleine Kunstwerke von großer Schönheit und Ausdruckskraft.

Für die Aussteuer, hergestellt in Städten und Dörfern des Osmanischen Reichs spiegeln sie Jahrhunderte alte Traditionen. Sie begleiteten das Leben von der Wiege bis zur Bahre und erzählen viel von den Träumen und Wünschen der jungen Frauen. Unendlich fein und kunstvoll gestickte Rosen, Tulpen, Nelken, aber auch die Villen am Bosporus, Gärten und Bäume, Früchte und Tiere schmücken diese Tücher, die von Generation zu Generation als Familienschatz in der Aussteuertruhe weitergegeben wurden. Sie sind ein wesentlicher Teil des kulturellen Erbes der modernen Türkei.

Parallel und in etwas jüngerer Zeit entstand in der bäuerlichen Kultur eine ähnliche Ausformung von Aussteuertextilien – lange schmale Tücher in Handtuchgröße mit geschmückten Enden. Nur waren diese ca. 10 bis 30 cm breiten Bordüren gewebte Ornamente, meist rot und blau auf naturfarbenem Leinen oder Baumwolle. Die Mittel der Webkunst bestimmten die Muster. Sie sind geometrisch, oft Kelimmustern ähnlich. Wie die Stickereien sind auch sie regional etwas unterschiedlich. Die meisten stammen von Türk:innen, die auf ihrer Wanderung aus Zentralasien nach Zeiten der Sesshaftigkeit auf dem Balkan in die Türkei gelangten.

Ulla Ther reiste in den vergangenen 50 Jahren regelmäßig mit ihrem Mann Roderich Ther durch den Orient. In den 80-er Jahren begleitete sie ihn in den Deutschen Auslandsschuldienst nach Istanbul, von wo aus sie ihre Reisen und ethnografischen Forschungen in der ganzen Türkei intensivieren konnten. Ihre besondere Faszination galt den textilen Schätzen, ganz besonders den Aussteuer-Stickereien. Die Erfahrungen und Erkenntnisse dieser Reisen fasste sie in einer Ausstellung in Hamburg im Rahmen der ICOC (International Conference on Oriental Carpets) und in dem zugehörigen Katalog »Botschaft der Blumen« zusammen. Die Begeisterung auch für die »einfacheren« Tücher mit ihren rotblau gewebten Schmuckkanten, lässt sie bis heute nicht los.  


Kosten: 10 € 

 

Datum
30. Oktober 2022
16:00 Uhr

Kostenbeitrag: 10 €