• Gemälde von Juöius Seyler mit eingeblendeten Pinseln und Farben

Der Traum(ein)fänger…oder wie malt man Indianer?

Wer war der Münchner Julius Seyler, der vor gut hundert Jahren in den Prärien Amerikas Indianer malte? Wie kamen die Blackfeet zu ihrem Namen? Und was ist ein Impressionist? Gemälde, historische Fotos, prächtiger Federschmuck, reich verzierte Gewänder und Friedenspfeifen geben Antworten auf unsere Fragen. Wir sehen uns in einem Tipi um, erfahren, wie das Leben in der Prärie wirklich war und wie Indianer heute leben.
Anschließend malen wir selbst Indianer oder basteln einen Brummer, ein typisch indianisches Spielzeug.

Für Kinder im Alter von 6–12 Jahren mit Eltern oder Großeltern.

Veranstalter: Museum Fünf Kontinente

Datum
24. Januar 2016,
15 bis 16.30 Uhr

Kosten
5 €  pro Person + 1,50 € Materialgeld pro Teilnehmer

Nur mit Anmeldung

Cornelia Hübler M.A.
T +49 (89) 210 136 124
Kontakt aufnehmen