• Poseidon und ein Maori-Boot treffen sich auf dem Meer

Die Griechen und das Meer – Das Meer und die Maori

Interkultureller Workshop für Kinder in den Staatlichen Antikensammlungen und im Museum Fünf Kontinente

Das Meer spielt sowohl für die Griechen in der Antike als auch für die Maori in Ozeanien eine wichtige Rolle. Beide Völker wohnen am Meer, so dass sie eng mit ihm verbunden sind. Sie nutzen es für die Schifffahrt, für den Fischfang, als Transportweg und um in weit entfernte Gebiete zu gelangen. Nach der Vorstellung der antiken Griechen und der Maori leben im großen, tiefen Meer mächtige Götter und geheimnisvolle Fabelwesen. Genauso wie die Menschen fahren auch die Helden beider Völker auf das Meer und müssen dort Abenteuer bestehen. Denn es lauern dort auch Gefahren wie Stürme, Piraten oder Ungeheuer.

In dem Workshop besuchen wir zuerst die Welt der antiken Griechen in den Staatlichen Antikensammlungen. Wir hören und sehen, wie die Menschen vor 2500 Jahren auf das Meer fuhren und welche Geschichten sie sich über diese besondere Welt erzählten.

Anschließend lernen wir im Museum Fünf Kontinente die Welt der Maori kennen. Sie leben auf der anderen Seite der Erde mitten im Meer. Wir können ein reich verziertes Fischerboot sehen und basteln anschließend selbst ein kleines Maori-Boot.

Für Kinder im Alter von 6–12 Jahren.

Veranstalter: Staatliche Antikensammlungen & Museum Fünf Kontinente

Datum
11. Februar 2016,
13 bis 16.30 Uhr

Kosten
3,50 €  pro Person

Anmeldung unter

info@antike-am-koenigsplatz.mwn.de