• Australische Felsmalerei, Zeichnung eines Grabstocks
  • Australische Felsmalerei (Detail)
  • Ausblick in der Kimberley-Region

Yooddooddoom. Place of Memory and Learning

Dr. Kim Doohan, Leah Umbagai & Leonie Cheinmora, Australien

Das Museum Fünf Kontinente besitzt viele Fotografien, Kopien von Felsbildern und dazugehörige Aufzeichnungen aus dem Kimberley-Gebiet Westaustraliens, dem traditionellen Siedlungsgebiet der Aborigine-Gemeinschaft Wandjina Wunggur.  Sie stammen von zwei Forschungsreisen, die Andreas Lommel, ein ehemaliger Leiter des Museums, in den Jahren 1938/39 und 1954/55 unter­nommen hat, letztere zusammen mit seiner Frau Katharina.

Die Kimberley-Region ist weltweit für ihre vielfältige und komplexe Felskunst bekannt, die bis heute Teil der kulturellen Traditionen der australischen Aborigenes, insbesondere der Aborigine-Gemeinschaft der Wandjina Wunggur  ist.

Dr. Kim Doohan, Leah Umbagai & Leonie Cheinmora geben uns in einem gemein­samen Vortrag am Beispiel des Ortes Yooddooddoom an der Westküste des Kimberley einen Einblick in die Lebens- und Glaubenswelt der Bewohner dieser Region. Sie werden verschiedenste Aspekte der Geschichte westlicher Interpretation und Repräsentation der Wandjina Wunggurr-Tradition an­sprechen, nicht zuletzt die Frage nach einer angemessenen Art der Zusammen­arbeit zwischen Aborigines und Institutionen in Deutschland. Denn für australische Aborigines ist das LAND ein lebensbewahrender Organismus, der viel mehr Facetten aufweist, als ein europäischer Betrachter dies je vermuten könnte.

Datum
8. November 2017, 19 Uhr

Eintritt
frei