• Verhaltensregeln fuer junge Gefluechtete in Comic-Form
  • Jonathan Fischer

Von jungen Flüchtlingen und alten Missverständnissen. Ein Journalist fällt unter die Bürokraten

Ein Ethnologischer Salon mit Jonathan Fischer

  • „Warum Nein sagen oft so schwierig ist. Über Sinn und Unsinn deutscher „Tugenden“
  • Die Frauen im Westen: Interkulturelle und zwischengeschlechtliche Missverständnisse
  • Musik, Mode und Machismo – Klischees und Realitäten in Bayern und in Afrika
  • „Solche Gesetze gibt es nur in Deutschland“. Erfahrungen mit Polizei, Jugendamt und Bürokratie
  • Musik mit dem „Chor der Fünf Kontinente“ und Vorstellung des Projekts „#Ankommen“
    im Museum Fünf Kontinente durch Karin Berner
  • Offenes Forum
  • Moderation Karin Sommer und Stefan Eisenhofer

 

„Das kann man doch nicht sagen, das ist doch unhöflich!“ In vielen Kulturen gilt das, was in Deutschland im alltäglichen Umgang miteinander ganz normal ist, als problematisch – wie etwa die Direktheit in der Kommunikation. Aber auch wegen Pünktlichkeit und auf der zwischengeschlechtlichen Ebene kommt es immer wieder zu kulturellen Missverständnissen.

Der SZ-Journalist Jonathan Fischer engagiert sich seit mehreren Jahren für junge unbegleitete Geflüchtete und kann dazu erhellende Einsichten aus der Praxis beitragen. Außerdem sollen einige der Betroffenen auch selbst zu Wort kommen oder uns mit Live-Musik vor Augen und Ohren führen, wie aufmerksam und kreativ sich viele von ihnen mit ihrer neuen Heimat auseinandersetzen.

Ein Abend über gut Gemeintes, mehr oder weniger gut Gedachtes und So-Und-So-Gemachtes…

Für Getränke und Suppe sorgt max2 – das Café im Museum Fünf Kontinente.

Veranstalter: Museum Fünf Kontinente

Datum
24. Februar 2017, 19 Uhr

Eintritt
5 €
ermäßigt 3 €,
für Mitglieder des Freundeskreises